• Startseite

Wir geben Ihnen Impulse – machen Sie daraus Erfolge!

Erfolgreicher Abschluss der Marktstudie zur Optimierung der Biogetränkevermarktung

Getränke sind von großer Bedeutung im Naturkostfachhandel. Der Getränke-Käufer hat – verglichen mit Konsumenten, die nur Lebensmittel kaufen – einen doppelt so hohen Bon-Umsatz. Es lohnt sich also, den Getränke-Kunden zu umwerben und an den Bioladen zu binden. Denn das Potenzial ist groß: Bislang kaufen rund 80 % der Bio-Kunden ihre Getränke in anderen Einkaufsstätten.

Um dieses Potenzial zu nutzen und die Bioläden in ihrer Vermarktungsstrategie zu unterstützen, hat die Neumarkter Lammsbräu die erste praxisorientierte Studie zur optimalen Getränkevermarktung im Naturkosthandel initiiert. Unterschiedliche Vermarkungsmöglichkeiten wurden auf ihre Wirksamkeit geprüft und bewertet. Die Erkenntnisse wurden mit Zahlen von bioVista untermauert.

Die Ergebnisse der Studie führen zu klaren und praxisrelevanten Empfehlungen für den Handel. Diese sind im Flyer von Neumarkter Lammsbräu zusammengefasst. Diesen können Sie hier downloaden.

DruckenE-Mail

Wohin geht der Vegan-Trend?

BioHandel 01|2016: Vegane Lebensmittel haben durch neue Konsumenten für Umsatzsteigerungen gesorgt.
Jetzt schwächeln typische Veggi-Sortimente aber im Naturkostfachhandel.

bioVista hat für die Zeitschrift BioHandel untersucht wohin sich der Vegan-Trend im Bio-Fachhandel bewegt. Anlass hierfür ist, dass der Run auf tierfreie Produkte im Bio-Fachhandel abnehmen würde.
Bio-Fachhändler, die am bioVista Handelspanel teilnehmen, erzielten beispielsweise mit Tofu keine Umsatzsteigerung mehr, sondern mussten einen Umsatzrückgang von durchschnittlich 2,8% hinnehmen.

Trotz dieses ernüchternden Resultats gibt es aber weiterhin ein Wachstum mit veganen Sortimenten im Bio-Fachhandel - nun aber auch auf anderen Sortimentsbereichen wie zuvor. So erzielen Artikel aus der Kategorie Soja-, Reis-, Hafermilch weiterhin satte Umsatzsteigerungen, während klassische (Kuh-)Milch kaum Umsatzimpulse setzen kann. Auch Joghurts auf Basis tierischer Milch werden zunehmend durch vegane bzw. vegetarische Alternativen substituiert. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei pflanzlichen Sahneprodukten.

In der Ausgabe 01|2016 der Zeitschrift BioHandel können Sie im Detail lesen wie sich die Veränderungen im Vegan-Trend auf den Bio-Fachhandel auswirken. Weiter Infos finden Sie unter biohandel-online.de

DruckenE-Mail

Das Ende des vegan-Booms?

Bio-Fachhandel: Trends und Marktentwicklungen 1. Quartal 2015

Bio-Fachhändler, die am bioVista Handelspanel teilnehmen, erzielten im 1. Quartal 2015 durchschnittlich Umsätze von 461.534€. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung von 4,9% gegenüber dem Vorjahresquartal.

Dieses positive Ergebnis wird durch die etwas überraschenden Umsatzrückgänge bei den typisch veganen Kategorien Tofu (-2,6%), veg. Brotaufstrich und –belag (-4,6%) sowie veg. Frischconvenience (-6,6%) beeinträchtigt. Während Soja-, Reis-, Hafermilch als Milchalternativen weiterhin satte Umsatzsteigerung von 20,4% pro Händler verzeichnen können, so haben diese Fleischersatzkategorien nach monatelangem vegan-Boom nun erstmals das starke Wachstum nicht fortsetzen können.

Das Ostergeschäft wurde zu großen Teilen im 1. Quartal 2015 getätigt, welches im Vorjahresquartal aber nicht der Fall war. Traditionell kauft der Naturkost-Kunde verstärkt für die Osterfesttage Backwaren, Saisonwaren und auch Fleischartikel. So bescherte das Ostergeschäft dem Handel im ersten Quartal 2015 Umsatzsteigerungen von über 24,0% für gekühlten Lachs sowie von 16,4 % für Backhilfsmittel und –zutaten. Ungebrochen ist weiterhin der starke Nachfrageanstieg nach Chia Samen. So zählen die Chia Samen von Davert und Govinda zu den Top-Aufsteigerartikeln und erzielen jeweils eine Vervielfachung der Umsätze.

DruckenE-Mail

Kokosöl liegt im Trend

Kokosöl erzielt starke Umsatzzuwächse von über 78,1 %.

Bio-Fachhändler, die am bioVista Handelspanel teilnehmen, erzielten in den letzten 12 Monaten (März 2014 bis Februar 2015) mit Kokosöl durchschnittlich Umsätze von 3.486€. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung von 78,1% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Den größten Marktanteil an Kokosöl hält die Marke Bio Planete mit 55,9% Umsatzanteil. Im Gegensatz zum Vorjahr löst damit Bio Planete die Marke Rapunzel bei der Marktführerschaft im Kokosölbereich ab. Die gestiegene Nachfrage hat auch Effekte auf die Verkaufspreise. So ist ein Teil der Umsatzsteigerungen auch auf Preissteigerungen zahlreicher Kokosöl-Artikel ab dem 3. Quartal 2014 zurückzuführen.

Der Handel erfreut sich an den starken Umsatzzuwächsen der letzten 24 Monate und führt mehr Kokosöl-Artikel im Sortiment. Während im März 2013 im Schnitt lediglich 2,5 verschiedene Kokosöl-Artikel gelistet wurden, so werden im Februar 2015 bereits über 4 verschiedene Artikel geführt. Damit hat sich Kokosöl aus der Marktnische heraus bewegt und zu einem etablierten Sortimentsbereich ähnlich wie z.B. Rapsöl im Speiseölbereich aufgeschwungen.

DruckenE-Mail

Free From boomt

Free From boomt - das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Studie von bioVista und Pollion, die mittels der Marktforschungs-App biopinio erhoben wurde. Sogenannte Free From-Lebensmittel, das heißt solche, die sich von herkömmlichen Produkten dadurch unterscheiden, dass sie frei von etwas sind, zeigen ein starkes Wachstum.

Fabian Ganz von der bioVista GmbH: „Auch im vergangenen Jahr konnten vegane, laktosefreie und glutenfreie Produkte im Bio-Fachhandel weit über dem Marktschnitt zulegen. Unsere Auswertungen belegen einen anhaltenden Trend zu ‚Free From‘-Produkten teilweise auch auf Kosten anderer Produktgruppen. Vom Boom konnten auch viele neue Marken profitieren.“

Um die Hintergründe des Trends zu beleuchten, wurden mehr als 500 Bio-Verbraucher des biopinio-App-Panels aus ganz Deutschland im Januar 2015 befragt. Dabei zeigte sich, dass ‚Free From‘-Produkte aus ganz verschiedenen Gründen gekauft werden. „Vegane Produkte stehen bei Bio-Verbrauchern für Tierschutz, Gesundheit, Trend und guten Geschmack; laktosefreie und glutenfreie Produkte werden dagegen eher mit einer Lebensmittelintoleranz oder einer Allergie verbunden. Bio-Verbraucher wünschen sich eine Ausweitung des Free From-Produktangebots in vielen Produktkategorien“, so Dr. Nicolas Scharioth, Geschäftsführer der Pollion GmbH, die hinter biopinio steht.

Die Studie wird am 13.02.2015 auf der BioFach offiziell vorgestellt (Vortrag im Fachhandels Treff in Halle 9 Stand 9-551 ab 12 Uhr)

DruckenE-Mail

Weitere Beiträge...

Onlinehilfe

Sie brauchen Unterstützung bei der Datenübertragung oder einer Neuinstallation?
Kein Problem, wir sind gerne für Sie da. Über den TeamViewer bauen Sie in wenigen Sekunden eine Verbindung zwischen bioVista und Ihrem Computer über das Internet auf. So können wir Sie direkt und schnell unterstützen.

Bitte laden Sie hierzu den Teamviewer auf Ihren Computer herunter und installieren Sie diesen. Informationen zur weiteren Vorgehensweise erhalten Sie von unserem Team am Telefon.

Download (exe-Datei, 1,26 MB)